Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Müssen Aushilfen das eigene Equipment für ihren Job benutzen?

Muss man als Aushilfe / Student mit seinem privaten Notebook arbeiten?

Sehr viele Personen und vor allem die meisten Studierenden nutzen mittlerweile privat ein Notebook für das alltägliche Surfen im Internet oder für andere persönliche Zwecke. Aber kann einen der Arbeitgeber als Aushilfe bzw. bei einem Studentenjob dazu verpflichten, das private Notebook auch für die dann beruflichen Aufgaben zu verwenden? 

Hier kommt es darauf an, was der Arbeitsvertrag bzw. was die Vereinbarung mit dem Arbeitgeber besagt. Denn im Arbeitsvertrag ist eine Bestimmung, die besagt, dass der Mitarbeiter seine eigenen Gerätschaften (zum Beispiel Notebook, Smartphone etc.) nutzen soll oder muss, durchaus zulässig.

Der Arbeitgeber hat dann jedoch natürlich auch Pflichten: Für Wartungskosten oder die Kosten für die beruflichen Zwecke notwendiger Software muss in der Regel der Arbeitgeber aufkommen. Und wurde nichts ausdrücklich vereinbart, muss der Arbeitgeber die Geräte bereit stellen. Das gilt auch für Studentenjobber, denn rechtlich sind sie im Grunde reguläre Teilzeitbeschäftigte im Unternehmen.

Dieser Beitrag stellt keine verbindliche Rechtsauskunft dar. Für konkrete Fragen oder bei Problemen zu einem vergleichbaren Sachverhalt dürfen wir keine Auskunft geben und verweisen auf einen Fachanwalt.